Kampagne gegen sexuelle Ausbeutung.

Not for Sale

Hintergrund
Notforsale möchte aufklären als Kampagne im öffentlichen Raum bewusst machen, dass Menschen keine Ware sind. Mädchen sind keine Ware. Und schon gar kein Sexpielzeu.
Der Handel mit Kindern, Vergewaltigung gegen Geld, ist ein weltweites Problem. Das hat nicht zuletzt die im Mai 2016 von ECPAT veröffentlichte Studie “Offenders on the Move – Sexual Exploitation of Children in Travel and Tourism” deutlich gemacht. Eins der Hauptzielländer des Menschenhandels ist aktuell Deutschland. Hinzu kommen Loverboys, die ihre minderjährigen Opfer direkt vor unserer Haustüre verführen.

Ziel
Durch ein prägnantes und einprägsames Layout soll die Kampagne Notforsale mit Großflächenplakaten, Bauzaunbannern und Plakaten sichbar im öffentlichen Raum sein.

Umsetzung
Die Fotografien von Menschenfotografin Lena Reiner wurden in passende Layouts gesetzt, die die Mädchenportraits nicht verdeckt und sie in ihrer Ausdruckskraft und Eindringlichkeit unterstreicht.